Michael Armann _ Klavier, Musikalische Leitung

 
     

Der Komponist, Pianist und Arrangeur Michael Armann ist seit 2002 musikalischer Leiter des Klassischen Musik-Improvisationsensembles.
Er studierte von 1981-83 am Richard-Strauss Konservatorium und 1983-87 an der Musikhochschule München (Klavier bei Prof. Johannes Fischer)


2007
Komposition des Opernfragments „Privateinrichtung“ (Text: Gabi Heller, Uraufführung 2008 im Kleist Haus, Berlin)

2006
Filmmusik zu „Tödliche Verbindungen“ (mekk-movie Kleinhans & Kraus GbR Filmproduktionen) Live-improvisierte Vertonung der Comic vorstellung „Die Zauberflöte“ von und mit Samar Ertsey

2005
Livepianist in der BR-Kinder Sendung „DoReMiKro“ zum Thema „Filmmusik“ Komposition des Stücks „Erdbewegungen“ für Kirchenorgel und Schlagwerk. Uraufführung in Runding, Ruth Spitzenberger (Orgel), Reinhard Toriser (Schlagwerk)

2004
Musik zur Videoarbeit „safepoint-x“ von D. M. Würgert Komposition des Bühnenprogramms „Machtkrämpfe“ von M.Ottmann. Filmmusik zur BR-Serie“Herbert&Schnipsi“ mit H.Meilhamer und C.Schlenger.

seit 2002
Musikalische Leitung der Klassischen Musik-Improvisationsgruppe „opera players“, 2007 LaTriviata Keyboarder in der Band „Erz“ von Stefan Erz

seit 2001
Dozent beim Musikworkshop „Rock im Schloß“ Komposition der Theatermusik “Magier Faust“ von N.Stöckli, Regie: W.Högel
1999/2004
Keyboarder bei der Bühnenfassung des Pink Floyd Albums "The Wall". Regie: Markus Beck (Reithalle München/Circus Krone München)

1999
Filmmusik zu den Filmen "gefallenen Engel" und "Kinder der Nacht" von Livia Vogt Komposition&Uraufführung des Kinderstücks „Patschel“(Text: M.Kessele) Musik für das Improvisattionstheaterprojekt „Kopf&Kragen“, Pasinger Fabrik, (Leitung: M.Cambeis)

seit 1999
Kompositionen für diverse Bühnenprogramme u.a. für die Kabarettistin Martina Ottmann "Blonde Zeiten" und für den Kabarettisten und Schauspieler Hans Sigl "feiner Abend, feine Leute"

1998-99
Komponist in der Werbeagentur Westpark Studios (Werbespots und Industriefilme)

1998
Komposition "Ahearn" für Live- Elektronik und Saxophonquartett (Uraufführung im Herkulessaal beim Jubiläumsfest des Tonkünstler Verbandes München Uraufführung der Oper "Hel’45 – Mythos Freiheitsaktion Bayern", (Libretto Hans Melzer) Schlachthof München Komposition für Klavier und Sampling für das Ausstellungsprojekt von D. M. Würgert "noch viermal heuten dann ist übermorgen" Uraufführung im Haus der Kultur, Waldkraiburg

1997
Komposition für das klassische Duo Saxophon&Harfe, (Hermann Rid u Martina Holler) für eine CD-Veröffentlichung von Originalliteratur. Vortrag über Neue Kompositionstechniken mit dem Computer bei der 28. D-a-ch-Tagung des Deutschen Tonkünstler Verbandes (Thema: Neue Medien und Musik – Musik und Neue Medien) 2 Titel für den Hochschulabschlussfilm der Regisseurin Karin Köster (Twin Film Entertainment) Uraufführung der Kammeroper "anfassen-9 Bilder über den Missbrauch der Liebe“, Theatron, München (Musiksommer '97), Text/Regie: Hans Melzer)

1996
Komposition u. Produktion der Theatermusik zu "Ausgschamt", Aufsässiges und erotisches von Oskar Maria Graf, mit Gabi Heller und Martin Sperr. Regie: Hans Melzer Komposition u. Produktion der Theatermusik für die Musikrevue "Gesucht: Testperson, weiblich" von u. mit Martina Ottmann

ab 1996
Improvisationsmusiker des Improvisationstheaterensembles "fast food"

1995
Produzent, Komponist und Arrangeur der CD "Take It", sowie Komposition des Titelsongs der ZDF-Serie "Holidate", bei der Heike Schoch&Band live als Studiobegleitband mitwirkte

1994
Veröffentlichung der 1. Solo CD "My Funny World in Time". Komposition u. Herstellung der Theatermusik "Goethe war ein Türke" von Hans Melzer u. Gabi Heller

1993
Auftragskomposition des Musicals "Das Drecks-Musical" (Regie Benton Lombard) (Geplant als deutscher Beitrag für den Umwelt-Gipfelkongress in Buenos-Aires) Komponist und Arrangeur der Heike Schoch Show "Take It"

1991
Filmmusik zu Stefan Dähnert Spielfilm "Nach Erzleben" (u. a. ZDF, das kleine Fernsehspiel). (Auszeichnungen bei diversen Filmfestspielen)

1990-91
Komposition des Musicals "Supermarkt" (Text Christoph Newiger) Erster Preis "Musicalwettbewerb 1992", Zürich. (L+M Team, Emu Records, Leitung Irene Mann) Uraufführung 1994 in München

1989
Gründer, Komponist, Arrangeur u. Keyboarder der "One Woman Schoch Show" der Tänzerin und Sängerin Heike Schoch

1989-94
Pianist u. Keyboarder in der Rockrevue "Franek" (von u. mit Hans Franek, u.a. mit Gunnar Geisse (git.), Peter Wölpl (git.), Wolfgang Schmidt (bass), Thomas Simmerl (drums)

1993
Produktion der Theatermusik für das Stück "Der Tanz des Tauris" (Regie: Martin Lüttge)

1992
Produktion der offiziellen Musik zur Zeremonie des "1. April" Feiertages in Zusammenarbeit mit dem zypriotischen Rundfunkchor

1991
Produktion aller staatlichen Rundfunksignets u. Erkennungsmelodien des zypriotischen Rundfunks

1988-95
Zusammenarbeit als Arrangeur u. Keyboarder mit dem zypriotischen Komponisten u. Sänger Aris Aristofanus

1988
Mitglied des Musicalensembles "Kein Oskar für Casablanca" (u.a. mit Ottfried Fischer, Sissy Perlinger, Bruno Hetzendorfer, Franz Westner, Erika Fischer, Uli Bauer; Regie: Michael Baran) Gründungsmitglied der Soul-Rockformation "Combo"

1987
Komposition des 1. Klavierkonzertes, 1992 Uraufführung des 1.Satzes Theatermusik für die Produktion "Helden" des Zelttheaters "Fliegende Bauten", Hamburg (Regie: D. Woll)

1987-89
Komponist, Arrangeur u. Pianist der Chanson-Sängerin Susan de-Aviles

1985
Ballettmusik zu der Produktion "Earth" von Martin Kravitz

1984
Ballettmusik zu der Produktion "Night-Cat" von Amy Coleman

ab 1983
Solopianoauftritte mit dem Programm "Spiegelbilder"

1983
Gründung des Tanz & Performance Duos "Piano & Tanz" mit Christel Mayr

1983
Gründung eines Theater-Tanz u. Musikensembles mit dem Programm "9 Klavierweiße Tänze-9 Klavierschwarze Szenen" von u. mit Gabriel Winter, Andrea Winter, Victor Rotthaler, Cecilia Morath, Susanne Gensch und Christl Mayr.

1982-86
Komponist, Arrangeur und Pianist für den amerikanischen Entertainer u. Showman Ron Williams.

1981-91
Zusammenarbeit als Komponist, Arrangeur, Bandleader u. Pianist mit Dagmar Aigner.

1982
Beginn der langjährigen Zusammenarbeit mit dem arabischen Komponisten, Flötisten und Oud-Spieler Rabih Abou-Khalil.

1982
Filmmusikkompositionen für den Dokumentarfilm "Donau 1" von Renate Tyroller, sowie den Kurzfilm "Stufen" von Joseph Wimmer

1981
Erste Filmmusik zu dem Film "Schattensprünge" von Joseph Wimmer (Mehrfach ausgezeichnet bei Amateurfilmwettbewerben)

Discographie
Komposition und Arrangement:
2007 „Auf’m Weg“, Lucky Zappatta Band
2006 „Das Glück ist dunkel“, Veronika Faber
2006 „SMS aus Bethlehem, Susanne Weinhöppel
2004 „Mehr als tausend Worte“, Gabriel Weber
2003 „Blonde Zeiten“, Martina Ottmann
2002 „Blaue Stunden“, Susanne Weinhöpp
el 2000 „Ich geb mich frei“, Gap Weber
1998 „Don’t save your tears“, Gab Weber
1998 "Titanic" und "In The Dance Mood“
1995 "Tänze und Spiele für Kinder" für die Tanzpädagogin und Choreographin Jessica
1995 "Susanne Weinhöppel-Nr 1", Susanne Weinhöppel
1995 "Take It“, Heike Schoch
1994 "S'Badner Lied" , Heike Schoch
1994 "The Beat meets the Street", Combo
1994 "My Funny World in Time", Michael Armann
1993 "Friede-Freiheit-Leben", Aris Aristophanus
1992 "Whats your Problem", Heike Schoch
1991 "L’Amourrr" in Zusammenarbeit mit den Musikern der deutschen Avantgarde-band "The Blech" (Klang&Hammerstudio Konstanz) und "Zoo-Records" (Frankfurt)
1987 Rabih Abou-Khalil "Between Dusk&Dawn", mit Charlie Mariano (Sax.). Glenn Moore (bass), Glenn Velez (percussion) u. Ramesh Shotan (percussion).
1984 Bitter Harvest", (mit J. Brock), von der "Die ZEIT" mit dem Prädikat "Hervorragend" ausgezeichnet und in der Jahresabschlusskritik "Beste Jazz-LP des Jahres".
1982 Rabih Abou-Khalil „Compositions & Improvisations", von der "Die ZEIT" mit dem Prädikat "Hervorragend" ausgezeichnet

Pianist/Keyboarder
2003 „You are my Lucky Star“, Claudia André
2002 Gospels @ Heaven
1999 Cherry Moon
1999 „Features & Favourites“, Mike’s Music Train
1997 „Heaven can wait“, Cherry Moon
1997 „Das Traumpaar“, Claudia Schlenger/Hanns Meilhamer
1997 „65 to 97“, Ron Evans Group
1996 „Du bleibst bei mir“, Claudia Schlenger/Hanns Meilhamer
1992 „laut und leise“, Hans Franek
1985 "Helmut&Ronny" zusammen mit dem Kabarettisten Stefan Wald
1985 "Stefan Diestelmann-Live" im "Cafe Giesing" (München) mit Ludwig Seuss (Orgel)
1984 "Hello Mr. Frieden" mit Ron Williams und Konstantin Wecker

 

Zu Hause stand ein Flügel rum.

Was passiert wenn man da draufdrückt? ... aha ........ und da ... ? ... ah-so ..... ui .......... und wenn man dann „das“ mit „dem“ gleichzeitig .... dann .... boh ..................................................
43 Jahre später LaTriviata